Die Routen

Die Routen

ALELUIA

Dieser Weg befindet sich in Castagnabanca und beginnt auf der unbefestigten Straße, die zur Berghütte Pian delle Bosse führt. Die ersten 300 Meter sind sehr glatt, mit leichten Hängen und Land gemischt mit Erde und Fels.

Die einzige Schwierigkeit stellt der Sprung über einen Felsen dar, der jedoch vermieden werden kann.

Gleich danach überquert es die unbefestigte Straße der Alta Via, die nach Cascina Porro führt.

Auf der linken Seite führt der Weg mit einer Steigung, eine ziemliche Herausforderung Kurven und Kompressionen, bis er auf Gattelle Straße endet.

Von hier aus geht es rechts ein kurzes Stück bergauf bis zum Dog Eat Dog, der in Giustenice endet, oder nach links auf die Straße, die nach Giogo di Giustenice führt.

ROCK’N’ROLLA

Das Rock’n’Rolla befindet sich auch in Castagnabanca und kann über den ersten Abschnitt des Alleluia erreicht werden.

Sobald Sie auf der unbefestigten Straße der Hochstrecke ankommen, die nach Cascina Porro führt, biegen Sie rechts ab und der Weg führt über mäßig anspruchsvolle Hänge, scharfe Kurven und gut abgerundete Serpentinen.

Der Boden ist überwiegend erdig und wird im letzten Teil felsig, bevor man auf die Straße der Gattelle gelangt.

DOG EAT DOG

Diese natürliche Fortsetzung der Rock’N’Rolla-Strecke beginnt etwa 50 Meter auf der linken Seite nach einem kurzen Aufstieg auf Gattelle Straße.

Der Weg ist sehr glatt und schnell und hat keine besonders schwierigen Passagen. Es gibt auch einige Sprünge und Kurven, aber die Pisten sind milder als die bisherigen Wege.

Es endet knapp oberhalb von Giustenice und in wenigen Minuten erreichen Sie das Stadtzentrum.

BRIC TAMPA

Diese Strecke war ein besonderer Test der Enduro World Series 2017.

Wir befinden uns auf der Ostseite von Cresta Mario, und die Strecke kann durch Überqueren der Hochlandstraße für eine Weile bis nach Bric Tampa erreicht werden, von wo aus der Abstieg nach einem kurzen, radelnden Abschnitt beginnt, der sofort mit kontinuierlichen Kurven und Wendungen herausfordernd wird. Nacheinander bis zum Ende in Isallo mit einer ausgesprochen technischen Furt zwischen den Felsen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von: Flow 2017

HIROSHIMA MON AMOUR

Wir befinden uns in Giogo di Giustenice zwischen den Bergen Carmo und Bric Aguzzo. Der Weg beginnt im Buchenwald am Hang des Cresta Mario und beginnt sofort mit relativ leichten Kurven im Gegenhang und mehreren Kompressionen, bei denen Sie „die Bremsen lösen“ müssen, um maximalen Genuss zu gewährleisten.

Der Weg verläuft fast ausschließlich im Wald, abgesehen von einem Abschnitt, der an der „Uranstraße“ vorbeiführt, um das Holz wieder aufzunehmen. Der Boden ist erdig und der Griff ist gut. Bei der Ankunft können Sie in Cascina Porro eine angenehme Erfrischungspause einlegen.

HELLBOY

Von Cascina Porro aus nehmen Sie den Weg links vom Platz. Der erste Abschnitt ist ziemlich flach, mit Ausnahme von zwei nicht besonders anstrengenden Kompressionen, die durch mit Wasser gegrabene Schluchten verlaufen. Sie fahren weiter, immer noch mitten in der Vegetation, nach einem Neustart überqueren Sie die Straße Giogo di Giustenice und fahren am Hang weiter östlich der Costa di Vio nehmen die Hänge allmählich zu und der Weg wird sehr schnell, mit einer Abfolge von Geraden, etwas Kompression und nicht besonders anspruchsvollen Kurven.

Überqueren Sie eine Wasserquelle und fahren Sie immer unter der Costa di Vio hindurch, bis Sie auf dem asphaltierten Abschnitt des Giogo in der Nähe der Langlaufroute von Giustenice landen.

OLTRE FINALE

Der „Oltre Finale“ -Pfad, den ich „Sentiero delle Caselle“ nannte, entstand aus einem Projekt zugunsten des Tourismuswachstums in der Außenwelt, das von der Stadtrat Daniele Rembado von der Gemeinde Pietra Ligure gefördert wurde.

Ansprechpartner als Bindeglied zwischen Rathaus und Privatpersonen, dem ein großes Dankeschön gilt, ist der Freund Stefano De Vecchi. Er ist ein Experte des Territoriums und ein großer Kenner aller Abwägungen, die die Verwirklichung des Weges ermöglichten, der für gute Strecken bestehenden Wegen folgt, wie zum Beispiel im oberen Teil (von Giogo di Giustenice bis zum Rifugio Pian delle Bosse) und mehr oder weniger intuitiven Spuren im unteren Teil (vom Rifugio Pian delle Bosse bis zum Cabanun im San Martino Bereich), wo die Strecke für MTB angepasst wurde.

Insgesamt ist der Weg ungefähr 5 km lang, mit dem natürlichen hohen Teil mit einer mittelschweren technischen Komponente und einem sehr glatten und lustigen unteren Teil, der gebändigt und weicher und verspielter gemacht wurde.

Für die Nachwelt der mühsame Satz.

TITALANA

Ein mittelschwerer Pfad, der einen Buchenwald von einzigartiger Schönheit durchquert und dann auf festen Steinen und hundertjährigen Baumwurzeln absteigt, um sich dann in einen vollständig bearbeiteten Teil (1400 m) von sehr lustigen Kurven und Ufern zu kanalisieren.

Mögliche Verbindungen von Hiroshima Mon Amour bis zur Uranstraße, dann kann man rechts abbiegen und bis zum Anfang des Weges ankommen.

Gesamtweglänge 2800 mt.